KATEGORIE / Linux

Alte Games mit RetroArch spielen

Ich habe Zuhause einen Acer Aspire Revo an meinem Fernseher und verwende diesen um über OpenELEC auf meine Medienbibliothek zuzugreifen.

Das funktioniert auch alles tadellos aber irgendwas fehlte mir. Ich habe noch zwei alte SNES-Controller und einen USB-Adapter aus China rumliegen und dachte mir, dass ich doch gerne alte Perlen wie Super Mario Kart, Terranigma oder Zelda auf meinem Fernseher mit Originalcontrollern spielen würde.

Wenn ich die originale Konsole an den Fernsehern anschließen würde, dann wäre das Bild mehr als schlecht und deshalb ziehe ich eine Emulation vor.

Zum Emulieren von verschiedenen Retro-Systemen kann man unter OpenELEC auf RetroArch zurückgreifen. Dieses war schnell heruntergeladen aber leider nicht so ohne weiteres lauffähig zu bekommen.

1. RetroArch für OpenELEC ab Version 5 herunterladen

 
Die von mir angebotene Version funktioniert ab OpenELEC Version 5 und ist somit für die erste Version mit Kodi vorbereitet. Alle Einstellungen sind für meinen Acer Aspire Revo und zwei, über einen Adapter angeschlossene, SNES-Controller gemacht.

Der Download befindet sich hier. (Achtung: Nicht aktuell. Ich werde demnächst eine neue Version hochladen.)

2. Entpacken und auf das System kopieren

 
Das Archiv sollte entpackt werden und danach auf das OpenELEC-System in den Ordner /storage/.kodi/addons/ kopiert werden.

3. Ausführbar machen

 
Die Dateien im Ordner /storage/.kodi/addons/emulator.retroarch/ müssen ausführbar gemacht werden. Dies geschieht mit folgendem Befehl:

chmod +x /storage/.kodi/addons/emulator.retroarch/bin/*

4. OpenELEC einen neuen Pfad hinzufügen

 
Wir müssen im Dateimanager von OpenELEC eine neue Quelle hinzufügen. Ich habe /storage/.kodi/addons/emulator.retroarch/ hinzugefügt. Hier noch einen Namen vergeben und dann ist man schon fast am Ziel.

5. Rom Browser installieren

 
In OpenELEC muss jetzt nur noch das Rom Browser Addon installiert werden. Nach der Installation kann es ganz einfach eingerichtet werden. Es muss der Pfad zum Emulator angegeben werden. Hier kommt der vorher erstellte Pfad zum Einsatz. Man gibt dann einfach retroarch.sh aus dem /bin/-Unterodner an. Der Emulator muss dann mit folgenden Parametern aufgerufen werden:

snes9x_next „%ROM%“

Zuletzt muss nur noch der Ordner mit den eigentlichen Roms angegeben werden. Natürlich sollten diese vorher auch irgendwo vorhanden sein. Meine liegen z.B. im Netzwerk auf einem NAS-System.

Nun kann über den Rom Browser jederzeit ein SNES-Spiel gestartet werden. Ich habe mir über die Konfigurationsdatei von RetroArch den SELECT- und START-Knopf von Controller Nr. 1 als Exit-Kombination eingerichtet um wieder ins Kodi-Menü zu gelangen.

Fussball Manager unter Linux

Nachdem vor nicht allzu langer Zeit der neue Football Manager herausgekommen ist und ich schon seit Bundesliga Manager Professional ein großer Fan solcher Spiele war, habe ich mich ein wenig über den SEGA-Manager informiert.

Irgendwie werde ich mit dem Spiel nicht warm und habe es mir nun auch nicht, wie eigentlich geplant, gekauft.

Nachdem mit dem Untergang von Ascaron meine Lieblingsserie „Anstoss“ untergegangen war, musste ich mich mit Gerald Köhlers Fussball Manager-Reihe anfreunden und seit Version 10 war ich auch hier sehr zufrieden.

Klar. Man konnte über die Preisgestaltung meckern oder sich über die immer gleichen Bugs aufregen aber alles in allem waren und sind es immer gute Simulationen.

Da ich Anstoss 2007 nicht zum Starten unter PlayOnLinux bewegen konnte, versuchte ich mich an der Fussball Manager-Reihe.

Ich besitze Fussball Manager 10 und 13 und wollte natürlich mit der für mich aktuellsten Version starten. Um dies zu bewerkstelligen braucht man ja leider EAs Download-Manager „Origin“. Dieser lässt sich mit der aktuellen Wine-Version (Stand November 2014: 1.7.30) super installieren.

Leider funktioniert der Download der einzelnen Titel nicht so einfach ohne einen kleinen Patch:

Es muss in den Installationsordner von Origin navigiert werden. Hier sollte die Datei Qt5Network.dll liegen. Wenn dies der Fall ist, muss folgender Befehl im Terminal ausgeführt werden um die Datei zu patchen:

printf '\x01' | dd of=Qt5Network.dll bs=1 seek=551777  count=2 conv=notrunc

Wenn dies ausgeführt wurde, klappt es auch mit dem Downloaden.

Leider funktioniert die 13er-Version des Fussball Managers nicht. Nach dem Spielstart bleibt der Bildschirm schwarz und das Wine-Log wächst ins unermessliche, weil er irgendeine Grafikfuktion nicht richtig ausführen kann.

Die Beschreibung des Bugs findet sich hier im Bugtracker des Wine-Projektes.

Fussball Manager 10

Das Gute zum Schluss. Version 10 funktioniert. Es lässt sich wunderbar installieren und auch Spielen. Ich habe mehrere Saisons gespielt und freue mich, dass ich den 1.FC Köln zu altem Ruhm führen kann. 😉

UPDATE: Witcher 2 unter Linux

Inzwischen ist einige Zeit ins Land gezogen und Virtual Programming – die Firma hinter der Witcher 2-Portierung – hat einiges an Arbeit in den eigenen Wrapper gesteckt.

Zur Zeit befindet sich Witcher 2 unter Linux in einer offenen Beta-Phase und ich muss sagen, dass es nun flüssig bei mir läuft. Es stürzt zwar immer noch beim Beenden des Spiels mit einer Fehlermeldung ab aber auch daran wird wohl gearbeitet.

Nach dem unrühmlichen Start scheint doch noch alles gut zu werden. Wenn VP bei allen Ports so dran bleibt, dann könnten uns noch einige gute AAA-Titel bevorstehen. Daumen drücken! 🙂

 


  Vorherige Seite

- SEITE 2 VON 8 -

Nächste Seite  

Wird geladen
×